Webinar “Brauchen wir ein neues Wirtschaftssystem”

Das Webinar “Brauchen wir ein neues Wirtschaftssystem” vom 22.04.2020 war eine Online-Veranstaltung.

Einladungsflyer zur Veranstaltung

Das Video als Mitschnitt findest du auf dieser Seite (etwas weiter unten) zum online ansehen. Herzlichen Dank an alle Teilnehmer*innen und vor allem Wiyanna und David für die tolle Planung und Umsetzung.


Der Mitschnitt des Chat:

00:47:29 Vero: F5
01:12:33 Christine: Unterstützen Sie auch Unternehmensgründungen auf Basis der Gemeinwohlökonomie?
01:17:02 Christine: Und gibt es eine Organisation-/Rechtsform die für ein nach der GWÖ ausgerichteten Unternehmen vorteilhaft ist?
01:47:51 Uli: Frage an Herrn Prof. Arndt: Wie kann die GWÖ stärker in die Ausbildung von Ökonomen integriert werden?
01:52:47 Stefan: Frage an Fr. Häußler: Welche Aufgabe haben die Regionalgruppen? Geht es vor allem darum, Unternehmen anzuwerben,also für eine GWÖ-Bilanzierung zu gewinnen?
01:53:59 brigitte: Herr Prof. Arndt, wie kann Ihrer Meinung nach die Forderung vieler Verfassungen “alles Wirtschaften dient dem Gemeinwohl” in Bilanzen abgebildet werden?
01:54:53 Ulrich Kliemczak: Sehr gute Frage!
02:00:34 Paula: Herr Arndt: welche Gesetze/Stellschrauben müssen geändert werden, damit Externalitäten in Preise miteinberechnet werden?
02:01:59 Anton : Ist eine freiwillige Beteiligung an der Gemeinwohlökonomie in unserem gegenwärtigen Wirtschaftssystem genug, oder braucht es radikalere Veränderung in unserem Wirtschaftssystem um beispielsweise die Klimakrise in den Griff zu bekommen? Wenn ja, was für ein Wirtschaftssystem könnte das sein?
02:06:26 Bennet Niemann: Ich melde mich auch für eine Frage
02:08:59 Ulrich Kliemczak: @ Prof. Arndt: Wie kann auf die Politik Einfluss genommen werden, um die Idee der GWÖ bzw. das Verständnis für die Notwendigkeit eines alternatives Wirtschaftssystem zu etablieren und gesetzliche Rahmenbedingungen zu schaffen?
02:16:55 Barbara Hofmann: Ich würde gerne dazu Stellung nehmen.
02:17:58 Kristin Kahl: Ich möchte auch gerne etwas dazu sagen
02:18:40 Vero: Ich ebenfalls
02:20:01 manu: ja
02:26:56 Stefan: Möchte gerne was zur Suffizient sagen.
02:31:59 Barbara Hofmann: Am Freitag mitmachen bei der digitalen FFW-Demo – stellt Eure Bilder ins Netz. Gemeinsam setzen wir ein buntes kreatives Zeichen, dass wir beim Klimawandel am Ball bleiben müssen.
02:32:56 Uli: Ja. wirklich, großes Lob für die Moderation!
02:35:13 Ulrich Kliemczak: Bleibt als Friday for Future aktiv, aber aggregiert nicht alles nur auf das Thema Klima und CO2! Es müssen die vielen anderen dringlichen Themen wie Massentierhaltung, Artenschwund, nachhaltige Landwirtschaft etc. in die Politik getragen werden!!!!
02:35:48 Lukas: Hängt ja irgendwie auch alles zusammen.
02:36:32 Vero: positives Beispiel: Die Green Recovery Alliance, bei der bisher über 180 Unterzeichner aus Politik, Wirtschaft und Nichtregierungsorganisationen verstärkte Investitionen in umweltfreundlichere Bereiche für die Zeit nach der Corona-Krise fordern.
02:38:08 manu: Wir danken!!
02:38:19 lukas: Vielen Dank!
02:38:36 Ulrich Kliemczak: Tolle Veranstaltung! Danke.
02:38:39 Kristin Kahl: War toll und bereichernd – danke!
02:38:43 Lukas: Die anderen Themen hat FFF übrigens auch längst auf dem Schirm.
02:39:15 Ulrich Kliemczak: @ Lukas: Aber leider medial nicht präsent.
02:39:57 Jan David Grebe: fff@nuertingen.org

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.